Ausgabe #1

360° Gänsehaut

In dieser Ausgabe beleuchtet Joachim Kortlepel, Mitbegründer und CEO von gestalt communications, das Thema Storytelling in der Live-Kommunikation näher.


Die digitale Vernetzung unserer Welt erleichtert zwar die tägliche Kommunikation, führt aber zu einer immer größeren Distanz zum persönlichen Erleben. Unzählige Inhalte rauschen täglich an unserem inneren Auge vorbei. Doch kaum etwas hinterlässt nachhaltig Eindruck: Der innere Filter greift wenig ab, was wirklich bewegt. Es sei denn, unsere Emotionen werden angesprochen. Unser Gedächtnis filtert emotionale Erlebnisse, sowohl rauschhaftes Wohlgefühl als auch tiefe Trauer, gezielt aus der Informationsflut heraus. Emotionen spielen eine Schlüsselrolle beim Speichern und Abrufen von Erinnerungen. Genau hier setzt Live-Kommunikation an.

Der Markt für Marken hat sich verändert. Der Wettbewerb wird immer enger. Direkt konkurrierende Produkte und Dienstleistungen unterscheiden sich kaum noch in Preis und Leistung. Positive Produkt- und Unternehmensimages gewinnen daher an Stellenwert.

Wie fühlt sich eine Marke an? Für welche Werte steht sie? Kann ich ihr vertrauen?

Diese Fragen sind eine Chance für Werbetreibende, viele Marken- und Produktinformationen über unterschiedliche Kommunikationskanäle gezielt zum Konsumenten zu befördern und präzise auszusteuern. Konsumenten wollen heute zunehmend „persönlich“ angesprochen werden – sie suchen gewissermaßen individuelle Informationen. Maßgeschneidert auf ihre Interessen und Bedürfnisse. Emotional und spannend dargebracht und somit erkennbar in der täglichen Informationsflut. „Der Schlüssel zu Emotionen in der modernen Markenkommunikation lautet: Storytelling. Die Generation, die ständig online und breit vernetzt ist, reagiert am besten auf Botschaften, die dem Motto „Weniger ist mehr“ folgen. Dies geschieht am besten über ansprechende Bilder. Sie sind als Aufmerksamkeitserzeuger schon fast zu einer Selbstverständlichkeit geworden“, so Joachim Kortlepel, Mitbegründer und CEO von gestalt communications. Schließlich seien Bildbearbeitungsprogramme, die eine Verschönerung des visuellen Contents möglich machen, mittlerweile für jeden zugänglich und fänden vor allem bei der breiten sozialen Medien-Masse ihren täglichen Gebrauch. „Der Nutzer inszeniert sich aber nicht nur gern selbst, sondern erzählt auch und gestaltet mit. Er teilt, gefällt, checkt, tweetet, kommentiert und postet – auch über seine Erlebnisse als Kunde. So hat er die Möglichkeit, die Unternehmensgeschichte auf seine Art zu erzählen, gestaltet sie sogar mit und schafft sich durch das ganz persönliche Storytelling das eigene emotionale Erlebnis“, erklärt Kortlepel die modernen digitalen Mitgestalter einer Marke.

Erlebnis-Kommunikation als Roadshow geht dabei noch einen Schritt weiter. Sie ist live, emotional und direkt – wie das Leben. Hier treffen Marken und Menschen aufeinander. Die Virtualität der digitalen Informationsflut wird in Realität umgewandelt und durch Storytelling echt, anfassbar und lebendig. Erlebnisorientierte Kommunikationsmaßnahmen schaffen Emotionen in allen Sinnesdimensionen, sind dreidimensional und haptisch, sichtbar und steuern so auf allen Kanälen in die Wahrnehmung der Konsumenten. Erlebniskommunikation trifft direkt ins Herz.

Kortlepel kennt die Vorteile einer Roadshow aus vielen Projekten für Kunden aus unterschiedlichen Branchen.

„Mit einer Roadshow wird die Gänsehaut gewissermaßen vor die Haustür der Zielgruppe gebracht. PR und kommunikative Vernetzung machen die Roadshow zu einem Medialisierungstool, das im Rahmen der PR-Kommunikation Attraktivität und Relevanz aufbaut und steigert. Sie schafft vielfältige PR-Anlässe, initiiert Highlight-Kommunikation im Rahmen großangelegter Kampagnen, bindet Multiplikatoren ein und unterstützt die Regelkommunikation.“

Durch medienwirksame Vor-Ort-Aktivitäten im Zusammenhang mit der Roadshow wird ein breites Spektrum der Zielmedien in einem relativ kurzen Zeitraum erreicht und sorgt so dafür, dass die Aufmerksamkeit auch quantitativ gesteigert wird.


Roadshow Case: „Ehrenrunde“

Kunde: Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)

Projekt: Roadshow „Ehrenrunde“:  Der FIFA WM-Pokal geht mit zwei imposanten MOST-Showtrucks auf eine einzigartige Roadshow zu 63 Amateurfußball-Klubs in ganz Deutschland.

Ziel: Nach dem WM-Titel 2014, will der DFB Freude, Begeisterung und Stolz über den Titel nochmals ins Land tragen und dabei den Millionen Aktiven und Ehrenamtlern im Amateurfußball mit einer großen Geste Dank für ihre Nachwuchsarbeit sagen.

Idee: In zwei umgebauten, abgedunkelten MOST-Trucks werden die entscheidenden WM-Momente in einer hochemotionalen, multimedialen 360°-Inszenierung nochmal hautnah lebendig. Eingespielte Audiokommentare aus TV- und Radioübertragungen aus aller Welt, Bildsequenzen und die originale Geräuschkulisse aus dem Stadion, angereichert mit O-Tönen der Spieler und Trainer, machen die abgedunkelten Trucks zu einem magischen Ort für jeden Fußball-Fan. Nach Abpfiff öffnet sich eine Tür und da steht er: der Weltmeister-Pokal. Der Gänsehaut-Moment ist perfekt. Das Highlight für jeden Besucher: sein persönliches Foto mit dem WM-Pokal.


gestalt communications gibt Inhalten Raum und vermittelt Freude am Raumerlebnis. 

Die Kölner Agentur gestaltet Räume für Menschen, Marken, Produkte und Themen – innovativ, erlebnisorientiert und spannend. Dabei werden faszinierende emotionale Geschichten geschaffen, die Menschen berühren und eine dauerhafte Beziehung zu Marken und Produkten herstellen. Dafür werden Architektur, Design, Szenografie, Sprache, Musik, Grafik, Typografie, Farben sowie digitale und analoge Medien genutzt.

gestalt communications GmbH
Carlswerkstraße 13 g
51063 Köln


Zurück

ROADSHOW JOURNAL
Futuriastraße 2 - 90763 Fürth

Tel.: +49 911 6000 2 999
EMail: info@roadshow-journal.com

Folgen Sie uns auf: