Ausgabe #2

EURAXESS auf Europa-Tour

Infomobile unterwegs zu jungen Forschern

Junge Wissenschaftler, die eine internationale Karriere anstreben, haben neben ihren eigentlichen Aufgaben in der Forschung und als Dozenten weitere mühsame Fragen zu bewältigen. Brauche ich eine Aufenthaltserlaubnis oder ein Visum für das Land, in dem ich demnächst forschen möchte?

Wie und wo muss ich mich versichern? Habe ich Anspruch auf ein Arbeitslosengeld, wenn der Vertrag ausläuft, die Forschungsarbeit aber noch nicht beendet ist? Gibt es Fördermöglichkeiten?

Und wie sieht es mit der Alterssicherung aus?

Richtig praktisch, dass diese Informationen und viele weitere nützliche Tipps und Unterstützung in Form der EURAXESS-Roadshow an die europäischen Universitäten gerollt kamen. Bereits zum zweiten Mal war die EU-Initiative EURAXESS auf „Researchers in Motion“-Tour in 16 europäischen Ländern und 34 Städten unterwegs.

EURAXESS fördert die Mobilität von Forschenden in Europa. Da lag es nahe, sich ergänzend zu den mehr als 260 festen Service-Zentren auch von der mobilen Seite zu zeigen und unmittelbar auf die jungen Forscher zuzugehen – vor Ort, an ihren Wirkungsstätten. Denn nicht nur Unternehmen profitieren von Roadshows als Marketing-Instrument.

Auch für Verbände, Institutionen und Non-Profit-Organisationen sind Roadshows ein wirksames Mittel, um ihre Dienstleistungen zu präsentieren und im Rahmen der persönlichen Begegnung ihre Zielgruppen zu erreichen.

Wissenschaftliche Karriere in Frankreich, Italien oder Portugal – so einfach wie möglich

Zwei FUTURIA-Infomobile waren zu Universitäten in den wichtigsten Metropolen Europas unterwegs, wo junge Forscherinnen und Forscher direkt vor Ort zu Karriereentwicklung, aktuellen Stellenangeboten und Fördermöglichkeiten von den Teams beraten wurden. Ebenso erhielten Interessenten zu ihren Wunschländern konkrete Informationen betreffend Einreise, Aufenthalt und Unterkunft sowie Sozialversicherungs- und Steuerfragen.

Doch es blieb nicht nur bei der reinen Information. An jedem Aktionsstandort verhalf ein professioneller Fotograf kostenfrei zum perfekten Bewerbungsbild. Außerdem wurden die Studenten zum EURAXESS-Portal und der Möglichkeit, ihren Lebenslauf im Portal hochzuladen, beraten.

Mitmachaktionen sowie Diskussionsrunden, Workshops mit Experten und „Science Slams“ im unmittelbaren Umfeld der stylischen Infomobile rundeten das vielseitige Angebot der Roadshow ab.

Mit an Bord der Infomobile war auch ein Fotoautomat, mit dem Selfies und Postkarten erstellt werden konnten.

Rundum informiert mit Erlebnischarakter – PhD-Studierende und mobile Forschende wurden mit der „Researchers in Motion“-Tour dabei unterstützt, an europäischen Forschungsstandorten Fuß zu fassen und ihre internationale wissenschaftliche Karriere aufzubauen.

Motivierte und zufriedene Teilnehmer und eine große Anzahl an Impressionen, Likes und Kommentaren auf der Facebook-Seite zur Tour zeigen, dass es EURAXESS mit dieser Aktion gelungen ist, viele junge Wissenschaftler in ganz Europa zu erreichen.

Die Berliner Agentur media consulta betreute das Roadshow-Konzept und begleitete die zweimonatige Tour.

 

Die EURAXESS-Roadshow 2015 war für die Europäische Kommission ein großer Erfolg. Insgesamt haben fast 8000 Personen die interaktiven Roadshow-Stopps besucht und sich über EURAXESS informiert. Dieser Erfolg zeigt, dass Roadshows ein hervorragendes Marketinginstrument sind.

Carl Christian Bauer

Senior Event Manager media consulta International Holding AG

Zurück

ROADSHOW JOURNAL
Futuriastraße 2 - 90763 Fürth

Tel.: +49 911 6000 2 999
EMail: info@roadshow-journal.com

Folgen Sie uns auf: