Ausgabe #1

Kann eine Straße nach einem Produkt benannt werden?

Im Normalfall werden Straßen nach ihren Eigenschaften, Ortschaften, Bäumen, Vögeln, etc. und posthum auch nach bekannten Personen benannt. Dass ein Straßenname nach einem aktuellen Produkt vergeben wird, ist jedoch sehr unwahrscheinlich.

Und doch: Die MOST-Europazentrale in Fürth hat ihren Sitz in der Futuriastraße 2.

Historische Entscheidung als Präzedenzfall

Nach kontroversen Erörterungen in zwei Stadtratssitzungen haben sich die Stadtvertreter dafür entschieden, die Ausstrahlung des Fahrzeugherstellers für die Stadt und die Region zu würdigen und die Straße nach dem Design-Truck FUTURIA zu benennen. Futuria steht aber nicht nur für den erstmals in Fürth gebauten Truck, sondern auch als Wortschöpfung für Zukunft. Schließlich ist man in Fürth stolz darauf, mit dem Entwicklungszentrum für Röntgentechnik des Fraunhofer-Instituts als Wissenschaftsstadt und gleichermaßen als attraktiver Wirtschaftsstandort in Deutschland ganz vorn mitzuspielen.

Das spiegelt sich auch im modernen MOST-Firmensitz wider, der mit seiner warmen als auch technischen Fassade und den großzügigen Grünflächen zu den innovativsten Gewerbebauten in der Region gehört.

Auf 11.000 Quadratmetern Fläche hat die MOST-Zentrale viel zu bieten.

Neben modernen Büro- und Konferenzräumen bis hin zum Fitnessstudio für Mitarbeiter, findet man unter anderem eine Wasserzone für Meetings in entspanntem Ambiente und eine eigens als Showroom ausgestattete Halle, in der alle Fahrzeugmodelle live besichtigt werden können. Interessenten können sich selbst ein Bild machen und bekommen persönlich ein Gefühl dafür, welches Fahrzeug mit welcher Innenausstattung sich am besten für die geplante Roadshow eignet. Der eigene, unverstellte Blick ist auf jeden Fall eine Reise in die Futuriastraße wert.

Zurück

ROADSHOW JOURNAL
Futuriastraße 2 - 90763 Fürth

Tel.: +49 911 6000 2 999
EMail: info@roadshow-journal.com

Folgen Sie uns auf: